Themen

Das Abendmahl – Das Mahl des Neuen Bundes

Das Abendmahl ist das Bündnismahl des Neuen Bundes, mit dem der Neue Bund bekräftigt wird. Jesus möchte uns beim Mahl begegnen und wir können eine tiefere Offenbarung darüber bekommen, daß er den Preis für unsere Schuld und unsere Krankheiten bezahlt hat. Ich möchte euch einladen, mit mir die biblischen Schriften und die jüdischen Gebräuche zu betrachten, um ein besseres Verständnis und eine tiefere Offenbarung über das Mahl zu bekommen.

Wir beginnen mit kurzen Betrachtungen der göttlichen Bündnismahle im Alten Testament. Wir beschäftigen uns dann mit dem Passahmahl und den jüdischen Gebräuchen und dann damit, wie Jesus es das letzte Mal mit seinen Jüngern feierte; denn hierin hat unser Abendmahl seinen Ursprung. Wir erläutern die Bedeutung und gehen auch auf die Fragen ein, ob uns das Mahl schaden kann und wie häufig es zu neutestamentlichen Zeiten gefeiert wurde. Wir geben auch praktische Hinweise, mit wem wir es wie feiern können. Es folgen noch ergänzende Gedanken zu Bibelstellen aus dem Alten und dem Neuen Testament und die Betrachtung der Leiden Jesu. Abschließend folgt eine kurze Zusammenfassung.

Welche Gebote sollten Christen halten?

Wenn wir im Neuen Bund leben, dann halten wir keine Gebote oder Gesetzte, um gerecht zu werden. Wir sollten trotzdem Jesu Gebote halten. Aber welche sind es? Jesus und unser Vater im Himmel sind eins; also gibt es keinen Unterschied zwischen Jesu und Gottes Geboten.

Sollten wir also auch die Zehn Gebote und vielleicht noch weitere mosaische Gesetze halten? Wir betrachten alle wesentlichen Bibelstellen hierzu. Zunächst das, was Jesus sagte; anschließend die Vision des Petrus und das apostolische Konzil. Wir studieren die Aussagen in den Briefen von Paulus und anderen. Es folgt eine Betrachtung der Zehn Gebote des mosaischen Gesetzes und von Prophetien im Alten Testament. Wir beschäftigen uns auch mit den folgenden Fragen:

  1. Wie denkt Gott über den Sabbat?
  2. Wie denkt Gott darüber, wenn wir Schweinefleisch oder andere unreine Tiere essen?
  3. Möchte Gott, daß wir den zehnten Teil unseres Einkommens spenden?

Wer ist der Engel des HERRN im Alten Testament?

Von dem Engel des HERRN wird etliche Male im Alten Testament berichtet. Wir beweisen, daß Jesus der Engel des HERRN ist: Mose sah Gott im brennenden Dornbusch. Wir legen detailliert dar, warum es unmöglich ist, daß er Jahwe sah, den HERRN, unseren himmlischen Vater. Also sah Mose Jesus, der Gott ist und der bereits existierte. Ein weiterer Beweis ist, daß Simsons Vater Manoach erkannte: Der Engel des HERRN ist Gott.

Dienen uns alle Dinge zum Besten und sollten wir für alles dankbar sein?

Römer 8, 28 wird häufig derart übersetzt, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen würden. Doch dient uns wirklich alles zu unserem Besten – einschließlich Krankheit, Not und Leid? Wir betrachten kurz den griechischen Text, um Klarheit zu bekommen.

Nach oben